crosstrainer oder laufband

Crosstrainer oder Laufband – Was ist effektiver zum Abnehmen?

Was ist eigentlich besser – der Crosstrainer oder das Laufband? Zum Abnehmen und Kalorien verbrennen, ist vor allem entscheidend dass du eine gewisse Dauer mit einer bestimmten Herzfrequenz trainierst und dein Training regelmäßig wiederholst. Das genaue Trainingsgerät ist an dieser Stelle zweitrangig.

Dennoch stellt sich die Frage nach den Vor- und Nachteilen beider Geräte und was besser zu dir passt und dir Spaß macht. Denn nur so bleibst du langfristig am Ball.

So viel schonmal vorweg: Beide Geräte haben den Vorteil dass du im Stehen trainierst und somit einen Ausgleich zum vielen Sitzen im Alltag schaffst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Egal ob Abnehmen, knackiger Po, schlanke Beine, Rückenschmerzen oder Cellulite dein Problem ist: Regelmäßiges Ausdauertraining hilft dir dein Ziel zu erreichen!
  • Auf dem Laufband hast du bei gleicher Herzfrequenz einen höheren Kalorienverbauch als beim Crosstrainer. Außerdem ist der Bewegungsablauf sehr natürlich
  • Der Crosstrainer ist ein Ganzkörpertrainer und trainiert 90% der gesamten Muskulatur. Der vorgegebene Bewegungsablauf schützt Gelenke und ist damit auch für Einsteiger und Übergewichtige bestens geeignet
  • Für die Kaufentscheidung: Für ein Laufband muss mehr Platz eingeplant werden und es ist meistens etwas teurer in der Anschaffung

Das Laufband – Die Vor- und Nachteile

Der erste Pluspunkt beim Laufband ist die natürliche Bewegung. Außerdem ist das Joggen der Ausdauersport mit dem höchsten Sauerstoffverbrauch pro Zeiteinheit. Das bedeutet dass du in einer Stunde Joggen mehr Kalorien verbrennst als in einer Stunde Fahrradfahren oder einer Stunde auf dem Crosstrainer.

Joggen birgt aber die Gefahr die Gelenke, vor allem die Knie, zu stark zu belasten. Durch die Ballengang-Laufmethode kannst du die Belastung zwar reduzieren, aber nicht ganz aufheben. Außerdem muss diese Laufmethode erst mühsam erlernt werden – für Anfänger also weniger geeignet. Ein weiterer Nachteil ist, dass das Training auf dem Laufband eher monoton ist. Variationen sind möglich über:

  • Veränderung der Geschwindigkeit
  • Veränderung der Steigung
  • Trainingsprogramme
VorteileNachteile
sehr hoher Sauerstoffverbrauchnicht unbedingt geeignet für Anfänger
natürliche Laufbewegungbelastet die Gelenke
eher monoton

Der Crosstrainer – Die Vor- und Nachteile

Dem Crosstrainer wird häufig ein besonders hoher Energieverbrauch zugeschrieben. Tatsächlich ist es so, dass ca. 90% der gesamten Muskulatur beansprucht werden.

Allerdings gibt es eine Voraussetzung: die richtige Körperspannung!
Wenn du noch in ein Fitnessstudio gehst (anstatt bequem von zuhause zu trainieren), dann beobachte mal wie andere auf dem Crosstrainer trainieren. Wie ist die Körperhaltung? Stehen die Leute wirklich aufrecht und bewegen sie ihre Arme aktiv mit? Nur mit der richtigen Körperspannung ist das Crosstraining effektiv!

Ein weiterer großer Vorteil des Crosstrainers ist das gelenkschonende Training, was es für Einsteiger und schwere Personen besonders geeignet macht. Außerdem können viele dem Training auf dem Crosstrainer mehr Spaß und Freude abgewinnen als dem eher monotonen Joggen auf dem Laufband. Variationen beim Crosstrainer sind möglich über:

  • Veränderung des Widerstandes
  • Vorwärts- oder Rückwärtsbewegung
  • Benutzung der beweglichen oder statischen Armgriffe
  • Trainingsprogramme
  • mit einer passenden Fitness-App können vielfältige Trainingsprogramme genutzt werden

Durch die Rückwärtsbewegung, die Veränderung des Widerstands und das aktive Mitbewegen der Arme werden ingesamt eine Vielzahl an Muskelbündel angesprochen,

Die Nachteile des Crosstrainers sind die insgesamt eher unnatürliche Bewegung und die Gefahr der falschen Körperhaltung und damit verbundene geringere Effektivität des Trainings. In diesem Artikel haben wir für dich die häufigsten Fehler beim Training auf dem Crosstrainer zusammengefasst, die du vermeiden solltest.

VorteileNachteile
hohe Sauerstoffverbraucheher unnatürliche Bewegung
gelenkschonendes Trainingniedriger Energieverbrauch bei zu geringer Körperspannung
Spaßfaktor
durch die Rückwärtsbewegung werden andere Muskelbündel angesprochen

Womit verbrennst du mehr Kalorien: Laufband oder Crosstrainer?

Die kurze Antwort ist: Es kommt darauf an! Auf beiden Geräten kannst du dich richtig auspowern oder es ruhiger angehen lassen.

Auf dem Laufband kannst du dich aber ingesamt deutlich stärker auspowern. Bei gleicher Herzfrequenz verbrauchst du auf dem Laufband mehr Kalorien als auf dem Crosstrainer. Der Grund: Beim Crosstrainer ist dein Bewegungsablauf vom Gerät geführt und nimmt dir eine gewisse Anstrengung ab.

Tipp: Mit diesem Kalorienverbrauchsrechner kannst du anhand der Sportart (Crosstrainer oder Joggen), deinem Körpergewicht und der Dauer der Aktivität deinen ungefähren Kalorienverbrauch ermitteln.


Für die Kurzentschlossenen: Unser aktueller Preis-Leistungs-Favorit ist der Sportstech CX608 Crosstrainer. Er ist zu Recht einer der meistverkauften Crosstrainer, der durch seinen besonderen Funktionsumfang für einen fairen Preis überzeugen kann.


Direkter Vergleich: Crosstrainer vs Laufband

Im direkten Vergleich vom Crosstrainer mit dem Laufband lässt sich sagen, dass das Laufband wahrscheinlich mehr Kalorien pro Zeiteinheit verbrennen lassen. Durch die Gefahr der Gelenkbelastung ist das Training auf dem Laufband aber insgesamt weniger empfehlenswert. Beim Crosstrainer kannst du nicht viel verkehrt machen und die Effektivität liegt nur leicht unterhalb des Laufbands.

Ein weiterer auffälliger Punkt im direkten Vergleich ist die Pulsmessung. Diese ist bei beiden Geräte in der Regel über Handpulssensoren möglich. Beim Laufband fügt sich diese Art der Pulsmessung aber nicht in den natürlichen Bewegungsablauf mit ein. Beim natürlichen Laufen wird das Mitschwingen der Arme für die Gleichgewichtshaltung benötigt. Wenn du nun die Hände an die Pulsmesser hälst, wird deine Laufbewegung ungleichmäßig und unnatürlich.
Beim Crosstrainer sind die Handpulssensoren an den statischen oder teilweise sogar an den beweglichen Griffen angebracht. Beide Variationen lassen sich jedenfalls besser in den Bewegungsablauf beim Crosstrainer integrieren, als dass beim freiem Lauf auf dem Laufband der Fall ist.

Wer beim Training seine „Hände frei haben“ aber trotzdem ein pulsgesteuertes Training durchführen möchte, für den ist die Pulsmessung über einen Brustgurt interessant. Diese Art der Pulsmessung beeinträchtigt dein Training fast gar nicht. Allerdings muss ein Brustgurt fast immer separat gekauft werden. Achte beim Kauf darauf, dass dein Trainingsgerät Pulsgurt-kompatibel ist oder kaufe dir eine passende Sportuhr. Die Pulsdaten werden dann via Bluetooth an das Gerät oder an die Sportuhr gesendet.

Weitere Tipps für ein effektives Training auf dem Crosstrainer oder Laufband

Ganz gleich welches Gerät oder Sportart dir mehr zusagt, gibt es ein paar Punkte vor der Kaufentscheidung und dem Training zu berücksichtigen:

  • Der Platzbedarf: Wenn du dir ein Gerät für zuhause anschaffen möchtest, solltest du bedenken, dass das Laufband deutlich mehr Platz einnimmt. Teilweise bis zu 3 Metern in der Länge! Sowohl beim Crosstrainer als auch beim Laufband gibt es zum Glück zusammenklappbare Modelle.
  • Die Kosten: Während es viele Einsteiger-Crosstrainer zwischen 130 und 300 Euro gibt, fangen viele Laufband-Modelle erst bei 300 Euro an. Wer also günstig in das Cardiotraining starten möchte, hat bei den Crosstrainern mehr Auswahl
  • Intervalltraining: Besonders effektiv zum Abnehmen und fitter werden ist das Intervalltraining. Hier wechseln sich längere Phasen bei moderater Geschwindigkeit mit kurzen Phasen sehr hoher Geschwindigkeit ab. Einen Trainingsplan zum Intervalltraining speziell für den Crosstrainer findest du hier.
  • Regenerationsphasen: Fürs Abnehmen ist es wichtig zwischen den Bewegungseinheiten ausreichend (aber auch nicht zu viel) Erholung einzuplanen. In dieser Phase baut dein Körper Muskeln auf und ist anschließend bereit für neue Reize.
    Für Einsteiger sind 2 Tage (48 Stunden) Trainingspause beim Ausdauersport optimal. Fortgeschrittenen reicht 1 Tag (24 Stunden), sollten aber mindestens einmal pro Woche einen Tag Trainingspause machen.
  • Abwechslung: nach etwa 8 Wochen regelmäßiger Ausübung einer Sportart, tritt ein Gewöhnungseffekt ein. Deine Muskeln müssen weniger Energie aufbringen für die gleiche Leistung und verbrennen auch weniger Kalorien als vorher! Auch deine Sehnen und Bänder freuen sich über regelmäßige Abwechslung, damit sie nicht zu lange einseitig belastet und überstrapaziert werden.
    Um deinen Muskeln immer wieder neue Reize zu setzen, ist folgende Variation beim Ausdauertraining denkbar:
    • abwechselnd Crosstrainer und Lauftraining (Joggen im Freien oder auf dem Laufband)
    • abwechselnd Laufband und Inline Skating (draußen)
    • abwechselnd Crosstrainer und Fahrradfahren (draußen oder auf einem Indoor-Bike / Ergometer)

Fazit – Crosstrainer oder Laufband?

Ganz klar ist: beide Geräte haben ihre Vor- und Nachteile. Letztlich kommt es vor allem auf deine Vorlieben und Neigungen an, welches Gerät besser zu dir passt.

Der Crosstrainer ist gegenüber dem Laufband ein Ganzkörpertrainer, der außerdem deine Gelenke schont. Allerdings wird dem Laufband ein natürlicherer Bewegungsablauf zugeschrieben.

Auf beiden Geräten kannst du sehr schnell und bequem von zuhause in Form kommen. Wichtig ist, dass du Spaß am Training hast und auf eine gesunde Körperhaltung und -Spannung achtest.

Für ein langfristiges und vor allem gesundes Training ist der Crosstrainer für die meisten Menschen die bessere Wahl!

Scroll to Top