crosstrainer oder ergometer

Crosstrainer oder Ergometer – was ist effektiver?

Crosstrainer oder lieber Ergometer? Fahrrad-Ergometer sind besonders beliebt unter den Heimtrainern. Klar, das Prinzip des Fahrradfahrens kennt man schon und mit einem Heimtrainer kannst du unabhängig von Wind und Wetter zuhause trainieren.

In diesem Artikel vergleichen wir für dich den Crosstrainer mit dem Fahrrad-Ergometer. Wir zeigen dir die wichtigsten Unterschiede damit du weißt, welcher Hometrainer besser zu dir passt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Sowohl der Crosstrainer als auch der Ergometer sind gelenkschonende Ausdauertrainingsgeräte mit denen du optimal fitter werden und abnehmen kannst
  • Beide Geräte bieten eine ähnliche Trainingsintensität und Kalorienverbrauch, sind günstig erhältlich und brauchen relativ wenig Platz
  • Der Ergometer, und insbesondere der Liegeergometer, sind noch gelenkschonender als der Crosstrainer, weil durch die Sitzposition nicht das gesamte Körpergewicht auf den Gelenken lastet.
  • Beim Bewegungsablauf auf dem Crosstrainer werden 90% der Muskulatur beansprucht, während der Ergometer hauptsächlich den Unterkörper (Beinmuskulatur) trainiert

Crosstrainer oder Ergometer – die wichtigsten Unterschiede

Beim Fahrrad-Ergometer unterscheidet man zwischen dem aufrechten Ergometer (wie beim normalen Fahrrad) und dem Liegeergometer (Recumbent Bike) vergleichbar mit einem Liegerad. Bei beiden Varianten ist die Trainingshaltung sitzend. Die Besonderheit beim Ergometer liegt darin, dass der Widerstand wattgenau eingestellt werden kann. Dadurch kann die eigene Leistung genau gemessen werden. Davon abzugrenzen sind sogenannte Indoor-Bikes wo es einfache manuelle Widerstandsstufen gibt.

Das Training auf dem Crosstrainer wird im Stehen ausgeführt. Crosstrainer arbeiten mit einem Schwungrad, welche durch zwei in der Regel waagerechten Pedalarmen von einem Meter Länge mit senkrecht stehenden Armstangen in Verbindung steht. Die Bewegungen bei der Nutzung eines Crosstrainers haben große Ähnlichkeit mit dem Gehen. Die Widerstandseinstellung erfolgt beim Crosstrainer stufenweise, entweder manuell oder computergesteuert.

Der große Vergleich: Crosstrainer vs. Ergometer

Nun schauen wir uns anhand bestimmter Kriterien die Unterschiede der beiden Cardio-Geräte genauer an.

Kalorienverbrauch & Intensität

Dieser Kalorienvebrauchsrechner zeigt dir abhängig von Sportart, Körpergewicht und Aktivitätsdauer den ungefähren Kalorienverbrauch an. Laut diesem Rechner verbrauchst du bei 70 kg Körpergewicht und 30 Minuten Training auf dem Crosstrainer etwa 175 Kalorien und auf dem Ergometer 210.

Ob du nun mit dem Ergometer oder dem Crosstrainer mehr Kalorien verbrauchst – da gehen die Meinungen auseinander. Die einen sagen, der Crosstrainer verbraucht mehr, weil der ganze Körper im Einsatz ist. Beim Ergometer ist zwar hauptsächlich der Unterkörper im Einsatz – dennoch kannst du dich bei dem gewohnten Bewegungsablauf richtig auspowern und in die Pedale stampfen. Dadurch könnte der Kalorienverbrauch bei gleicher Herfrequenz beim Ergometer etwas höher liegen.

Unsere Meinung: Beide Geräte sind ähnlich intensiv! Beim Crosstrainer hast du den Vorteil, dass fast alle Muskelgruppe beansprucht und gleichmäßig gestärkt werden.

Gelenke

Sowohl der Crosstrainer als auch der Ergometer sind besonders gelenkschonend und damit auch für Übergewichtige gut geeignet. Der Ergometer hat hier die Nase etwas vorn, weil durch die sitzende Position etwas Körpergewicht abgefedert wird, dass nicht auf den Gelenken lastet.

Ganz besonders gelenkschonend ist der Liegeergometer, bei dem außerdem der Rücken gestützt und entlastet wird. Auch wenn der Liegeergometer so komfortabel anmutet, ist das Training nicht weniger intensiv als beim aufrechten Ergometer!

Beim Crosstrainer ist im Gegensatz zum Ergometer die Hüfte direkt in der Bewegung involviert. Personen mit Gelenk-, Rücken- oder Hüftproblemen sollten am besten den Ergometer oder besser noch den Liegeergometer wählen.

Preis

Sowohl beim Crosstrainer als auch beim (Liege-)Ergometer gibt es günstige Crosstrainer für Anfänger zwischen 150 bis 300 Euro, als auch professionellere Varianten ab 400 Euro. Beide Sportarten ermöglichen einen günstigen Einstieg als auch eine besonders robuste und langlebige Variante.

Grundsätzlich rechtfertigen beide Hometrainer ihren Preis und du erhälst in den meisten Fällen viel Qualität für dein Geld.

Platzsparend

Für den Einsatz zuhause solltest du genau bedenken, ob du den nötigen Platz für das Cardiogerät aufbringen kannst. Beide Heimtrainer sind sehr platzsparend. Der Ergometer ist meistens noch etwas kompakter als der Crosstrainer.

Allerdings nimmt ein Liegeergometer wiederum mehr Platz ein als die meisten Crosstrainer und bei den Crosstrainern gibt es viele praktische zusammenklappbare Modelle. So muss kein Dauerstellplatz für den Crosstrainer eingeplant werden.

Spaßfaktor

Sagt dir eher die Fahrrad- oder die Crosstrainerbewegung zu? Oder anders gefragt: gehst du lieber Joggen oder Radfahren? Das beste Gerät nützt nichts, wenn du es nicht gerne benutzt. Viel zu viele Heimtrainer verstauben in der Ecke oder müssen als Ablage herhalten. Dabei war ihr Besitzer mal genauso motiviert, wie du es jetzt gerade bist…

Von den meisten Personen wird das Crosstraining als interessanter empfunden. Wenn das bei dir auch so sein sollte, solltest du zum Crosstrainer tendieren. Denn wenn du Freude am Training hast, wirst du häufiger trainieren und so auch mehr Fortschritte erzielen.

Wenn es dein Geldbeutel und deine Räumlichkeiten hergeben, kannst du dir auch beide Geräte zulegen. Wir empfehlen dir aber mit einem Gerät zu beginnen und dich erstmal grundlegend mit dem Training vertraut zu machen und eine Regelmäßigkeit in deinen Alltag einzubauen.

Crosstrainer oder Ergometer bei Knieproblemen?

Der Ergometer findet in vielen Reha- oder anderen medizinischen Einrichtungen Einsatz. Der Grund liegt vor allem in der geeichten (also äußerst präzisen) Einstellbarkeit. Durch diese Genauigkeit können Rehabilitationsmaßnahmen durchgeführt werden, bei denen der Patient nicht überbelastet aber dennoch ausreichend gefordert wird.

Grundsätzliche sind beide Cardiogeräte knieschonend, bei akuten Knieproblemen ist der Ergometer und insbesondere der Liegeergometer dem Crosstrainer vorzuziehen.

Welche Muskelgruppen werden trainiert?

Beim Ergometer wird vor allem der Unterkörper, also die Beinmuskulatur beansprucht. Der Crosstrainer ist wiederum ein Ganzkörpertrainer, der 90% der gesamten Körpermuskulatur beansprucht, also Arme, Beine, Rücken und Rumpf.

Was ist effektiver beim Abnehmen?

Wie oben schon erwähnt sind die beiden Geräte beim Kalorienverbrauch und der Intensität etwa gleich auf. Beim Crosstrainer hast du den Vorteil, dass du nahezu die gesamte Körpermuskulatur gleichmäßig stärken und formen kannst.

Beim Abnehmen geht es aber vor allem um eine negative Kalorienbilanz und ein ausreichend anstrengendes, regelmäßiges Ausdauertraining, welches du mit beiden Geräten erzielen kannst. Wie du mit dem Crosstrainer am besten abnimmst, zeigen wir dir hier.

Crosstrainer und Ergometer in Einem

Seit Kurzem setzt sich der Trend vom sogenannten 2-in-1- oder auch „Crosstrainer Fahrrad“-Gerät durch. Diese Geräte haben die beweglichen Arme und Trittplatten eines Crosstrainers, aber dennoch einen Sitz wie beim Ergometer. Man kann also sowohl im Sitzen als auch im Stehen trainieren. Kannst du dir nicht vorstellen? Wir haben uns ein solches Modell, den ISE SY-9002, genauer angsehen.

Weitere Tipps für ein effektives Training auf dem Crosstrainer oder Ergometer

Ganz gleich welches Gerät oder Sportart dir mehr zusagt, gibt es ein paar Punkte vor der Kaufentscheidung und dem Training zu berücksichtigen:

  • Wie oft und wie lange Trainieren?: Für ein effektives Training solltest du als Einsteiger 3 Mal die Woche für mindestens 30 Minuten ausreichen intensiv (ins Schwitzen kommen) trainieren.
  • Fettverbrennungspuls: Der optimale Trainingspuls liegt bei 60-70% deiner maximalen Herzfrequenz. Eine vereinfachte Formel für den optimalen Trainingspuls ist: 180 – Lebensalter (S/min)
  • Intervalltraining: Besonders effektiv zum Abnehmen und fitter werden ist das Intervalltraining. Hier wechseln sich längere Phasen bei moderater Geschwindigkeit mit kurzen Phasen sehr hoher Geschwindigkeit ab. Einen Trainingsplan zum Intervalltraining speziell für den Crosstrainer findest du hier.
  • Regenerationsphasen: Fürs Abnehmen ist es wichtig zwischen den Bewegungseinheiten ausreichend (aber auch nicht zu viel) Erholung einzuplanen. In dieser Phase baut dein Körper Muskeln auf und ist anschließend bereit für neue Reize.
    Für Einsteiger sind 2 Tage (48 Stunden) Trainingspause beim Ausdauersport optimal. Fortgeschrittenen reicht 1 Tag (24 Stunden), sollten aber mindestens einmal pro Woche einen Tag Trainingspause machen.
  • Abwechslung: nach etwa 8 Wochen regelmäßiger Ausübung einer Sportart, tritt ein Gewöhnungseffekt ein. Deine Muskeln müssen weniger Energie aufbringen für die gleiche Leistung und verbrennen auch weniger Kalorien als vorher! Auch deine Sehnen und Bänder freuen sich über regelmäßige Abwechslung, damit sie nicht zu lange einseitig belastet und überstrapaziert werden.
    Um deinen Muskeln immer wieder neue Reize zu setzen, ist folgende Variation beim Ausdauertraining denkbar:
    • abwechselnd Crosstrainer und Lauftraining (Joggen im Freien oder auf dem Laufband, hier findest du den Vergleich „Crosstrainer oder Laufband„)
    • abwechselnd Ergometer und Inline Skating (draußen)
    • abwechselnd Crosstrainer und Fahrradfahren (draußen)

Fazit – Crosstrainer oder Ergometer

Wenn du ein besonders gelenkschonendes Training möchtest, triffst du mit dem Ergometer die richtige Wahl. Wenn du dir allerdings etwas mehr Körpereinsatz wünschst, ist der Crosstrainer besser geeignet.

Beide Heimtrainer sind optimal für ein gesundes Ausdauertraining von zuhause, dass dein Herz-Kreislauf-System stärkt, überschüssige Pfunde purzeln lässt und für jedes Alter und Wetter geeignet sind.

Scroll to Top